heidrun kämper gemeinderatswahl mannheim 2014
Prof. Dr. Heidrun Kämper kandidatin für den Gemeinderat mannheim 2014

Link zu meiner Facebook-Seite




kalender 27.01.201519.00 UhrHolocaustgedenken, N1, 19:00 Uhr
03.05.201509.00 UhrMaimarkt - SPD-Stand, Halle 26
12.05.201519.00 UhrWer braucht heute noch Parteien? - Lindenhof, Meerfeldstraße 87, Lanzkapelle
05.05.201518.00 UhrOberbürgermeister Dr. Peter Kurz - Bürgersprechstunde, Versöhnungskirche, Rheinau
06.05.201518.00 UhrTelefonsprechstunde
15.05.201509.30 UhrSeniorenfrühstück mit Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz - Volkshaus Neckarau, Rheingoldtraße 47
30.04.201519.30 UhrDr. Peter Kurz stellt sein Wahlprogramm vor, Capitol
16.05.201511.00 UhrBaumpflanzung am Stollenwörthweier
04.05.201519.00 UhrÖffentliche Fraktionssitzung - Wallstadt, Gundelsheimer Straße 21
Über mich

Ich bin geboren am 9. Mai 1954, verheiratet, und seit 35 Jahren Mitglied der SPD.

Nach meinem Studium der Germanistik und Politologie in Hamburg und Braunschwieg hat sich für mich die Möglichkeit gegeben, in die Wissenschaft zu gehen. Diesen Weg habe ich eingeschlagen und in Braunschweig promoviert und in Mannheim habilitiert.

Seit 1993 arbeite ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Deutsche Sprache und leite dort den Arbeitsbereich ‚sprachliche Demokratiegeschichte‘. Hier untersuche ich den Zusammenhang zwischen gesellschaftlich-politischen Umbrüchen und sprachlichen Veränderungen. An den Universitäten Mannheim und Heidelberg bin ich außerdem auch lehrend tätig. Am Institut für Deutsche bin ich seit vielen Jahren gewählte Ombudsperson („wissenschaftliche Betriebsrätin“).

Mein gesellschaftliches Engagement realisiere ich in unterschiedlichen Bereichen. Wichtig ist mir die Unterstützung Jugendlicher auf ihrem Weg ins Leben und durch das Leben. Deshalb arbeite ich ehrenamtlich sehr gern seit einer Reihe von Jahren als Vertrauensdozentin bzw. als Auswahlausschussmitglied der Friedrich Ebert Stiftung. Außerdem habe ich mich als Mentorin in dem Gremium ‚Young Professionals‘ zur Verfügung gestellt, das beim Zentralrat der Juden in Deutschland angegliedert ist. Und ich habe fünf Jahre als Schöffin am Jugendgericht amtiert.

Wichtig ist es mir auch, zum Erhalt und zur Förderung der kulturellen Vielfalt beizutragen, die ja den Charakter der Stadt Mannheim so sehr prägt. Deshalb unterstütze ich z.B. den Vorstand der Jüdischen Gemeinde ehrenamtlich in unterschiedlichen Bereichen. Auch mein sonstiges Engagement auf Vereinsebene zählt dazu: Als Gründerin und Vorsitzende des Freundeskreises Chinesischer Garten e.V. gestalte ich das Kulturprogramm im chinesischen Teehaus und Garten mit. Ich bin Mitglied im Freundeskreis der Kunsthalle, der Klapsmühl‘, der Gesellschaft für Christlich Jüdische Zusammenarbeit, des Fördervereins der Hochschule für jüdische Studien, ebenso der BIG – Bürgerinteressengemeinschaft Lindenhof e.V. und des Mannheimer Instituts für Integration und interreligiösen Dialog. Meine Mitgliedschaft im Freundeskreis BUGA 23 ist mir ebenfalls sehr wichtig.